Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr erfahren

Blogger für mehr Verkehrssicherheit – Wie funktioniert das Reissverschlusssystem?

News / 01. November 2013
/

Jeder kennt das: Baustelle auf der Landstraße und plötzlich fällt eine Spur weg – nur noch eine und nicht mehr zwei. Ich ordne mich direkt richtig ein und rege mich tierisch über die Autofahrer auf, die meinen, bis nach ganz vorne fahren zu müssen. Möglichst lange auf der schnellen Spur an allen vorbeifahren und dann flott einscheren und ich stecke fest …

Im Kontext dieser Blogparade zum Thema „Blogger für mehr Sicherheit – Wie funktioniert das Reissverschlusssystem?“ habe ich mich mal ausführlich mit dem Thema beschäftigt und muss leider zugeben:  Die vermeintlich Rücksichtslosen machen alles richtig, denn sie nutzen das Reißverschlussprinzip!

reissverschlussverfahren

Beim Reißverschlusssystem fädeln sich die Autos genauso abwechselnd auf einer Spur ein, wie die Zähne eines Reißverschlusses ineinander greifen. Und ein Reißverschluss verschließt sich ja auch nur, wenn sich die Zähne aneinander festbeißen. Zwei links, eins rechts und er geht nicht mehr richtig zu. Nach dem selben Prinzip funktioniert es auch auf der Straße: Ein Auto links, eins rechts etc.

Und warum gibts das Reißverschlussverfahren?

Diese abwechselnde Fahrweise macht tatsächlich Sinn! Indem auf beiden Spuren so weit wie möglich nach vorne gefahren wird, wird der Platz optimal ausgenutzt. Der Verkehr fließt und staut sich nicht schon lange vor der Engstelle. Dort, wo eine Spur wegfällt, wird oft besonders dicht und drängelig aufgefahren. Durch das strukturierte Einfädeln mit Hilfe des Reißverschlusssystems gibt es auch wesentlich weniger Zusammenstöße und Auffahrunfälle.

Wenn es doch mal zu einem Unfall kommt, ist die Rettungsgasse super wichtig! Vor allem an Engstellen kommt es auf jedes bisschen Platz an, so dass der Rettungswagen zum Unfallort durchkommen kann. Zum Thema Rettungsgasse gabs auch eine tolle Blogparade (im Artikel runterscrollen)!

Ich merk mir also: Nicht mehr aufregen, sondern nach dem Reissverschlusssystem fahren!

Und hier die Links zu den anderen Teilnehmern der Blogparade:

Thomas Majchrzak, Autogefühl.de (von dem auch das Foto stammt):

http://www.autogefuehl.de/2013/11/01/reissverschlussverfahren-deutschland-der-zivile-ungehorsam/

Jens Stratmann, Rad-ab.com:

http://www.rad-ab.com/2013/11/01/reissverschlusssystem/

Matthias Luft, Motorreport.de:

http://www.motoreport.de/reissverschlusssystem/

Tom Schwede, 1300ccm.de:

http://1300ccm.de/intern/auto-blogger-fuer-mehr-fahrsicherheit-so-geht-reissverschlussprinzip-69010564.html

Matthias Lehming, fahrrueckt.de:

http://www.fahrrueckt.de/2013/11/01/reissverschlusssystem/

Ulli Pölzlbauer, faszination-autos.com:

http://www.faszination-autos.com/reisverschlusssystem-reisverschlussverfahren/

Mikhail Bievetskiy, newcarz.de:

http://www.newcarz.de/2013/11/01/reissverschlusssystem-so-funktioniert-es/

Oli Walther, Der-Auto-Blogger:

http://der-auto-blogger.de/reissverschlussverfahren/

Kai Bösel, motoblog.de:

http://www.motoblog.de/2013/10/einordnen-fuer-dummies-reissverschlussverfahren