Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr erfahren

Neuwagen der Woche: Audi A3 Limousine

Neuwagen / 28. Juni 2013

Es ist kein Geheimnis, dass die Kompaktklasse (weltweit) das größte Marktsegment darstellt. Kein Wunder also, dass sämtliche Hersteller versuchen, möglichst viele verschiedene Karosserievariationen in diesem Segment zu platzieren. Audi hat den normalen Audi A3, den Audi A3 Sportback und nun halt auch noch die Audi A3 Limousine. Euch darf ich schon verraten, dass auf dieser Limousine auch das zukünftige Audi A3 Cabriolet basieren wird.

audi-a3-limousine-versicherung-r-und-v-drive-blog-jens-stratmann-front

Gemeinsam mit einigen Kollegen aus Print, TV und weiteren Online-Medien bin ich die Audi A3 Limousine im Umland von Budapest gefahren. Die teilweise sehr maroden Landstraßen waren ideal, um auch den Fahrkomfort der kompakten Limousine zu testen. Audi spricht offiziell von dem „ersten Stufenheck-Modell von Audi im kompakten Premium-Segment“ und ich wollte unbedingt überprüfen, ob das Fahrzeug dem Anspruch auch gerecht wird.

Auf einer Länge von 4,46 Metern bietet die neue A3 Limousine den Insassen ausreichend Platz und auch der Kofferraum ist mit einem Volumen von 425 Litern ausreichend. Rein optisch gesehen passt sich der Audi A3, auch als Limousine, nahtlos in die Audi Familie ein. Ein großer Singleframe Kühlergrill, große Lufteinlässe an der Front und optional auch die Voll-LED Scheinwerfer. Am Heck gibt es Rückleuchten mit Leuchtdioden und dazwischen eine mehr als nur ansprechende Charakterlinie – bei Audi auch gerne Tornado-Linie genannt.

audi-a3-limousine-versicherung-r-und-v-drive-blog-jens-stratmann-motor-diesel

Meine Empfehlung? 2.0 TDI!

Gefahren bin ich die Audi A3 Limousine mit einem 2.0 TDI Selbstzünder und 150 PS. Warum? Ich bin der Überzeugung, dass gerade dieser Motor in der Zukunft häufig konfiguriert wird – nicht nur in der Limousine, sondern auch im normalen Audi A3 und auch im Audi A3 Sportback.

Der Antrieb ist mehr als nur ausreichend, gekoppelt an einer S-tronic wird die Fahrt zum Vergnügen und dank dem Start-Stop-System wurde der Verbrauch gesenkt. Verbrauchssenkend hat sich auch das Downsizing ausgewirkt. Downsizing? Überspitzt gesagt könnte man auch sagen, dass der Audi abspecken musste. Nicht nur an der Karosserie, sondern in fast allen Bereichen. Weniger Gewicht = Weniger Verbrauch (und ganz nebenbei auch mehr Fahrspaß).

audi-a3-limousine-versicherung-r-und-v-drive-blog-jens-stratmann-innenraum

Die Quartett-Angaben!

Mit dem Drehmoment von 320 Nm zieht der Audi A3 auch als Limousine gut an, von 0 auf 100 km/h geht es in 8,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h. Audi spricht von einem NEFZ-Verbrauch von 4,1 Litern auf 100 km. Zum Marktstart liefert Audi die Limousine mit Frontantrieb aus, etwas später folgt für die stärkeren Motorisierungen (es folgt auch noch ein Diesel mit 184 PS und 380 Nm) der Allradantrieb „quattro“.

Kommen wir zum Innenraum: Egal ob manuell oder elektrisch verstellbare Sitze, man findet schnell eine gute Sitzposition. Die Gurthöhe ist in der Höhe einstellbar, das Lenkrad axial und vertikal verstellbar und die Instrumente? Die sind gut ablesbar! Der Innenraum ist hochwertig verarbeitet und die Schalter sind selbsterklärend. Umsteiger werden mit dem Audi A3 schnell zurecht kommen.

Der 2.0 TDi mit 150 PS wird bei der Versicherungsklasse mit 17 in der Haftpflicht, mit 21 in der Vollkasko und mit 23 in der Teilkasko eingestuft. Die Limousine wird zum Welt-Auto, ein großer Markt dürften China und die USA sein, doch ich stufe das Fahrzeug so ein, dass es durchaus auch in Deutschland zum Erfolg werden könnte, in einem längst vergessenen Segment! Ob die Stufenheck-Limousinen nun ein Comeback feiern?

audi-a3-limousine-versicherung-r-und-v-drive-blog-jens-stratmann-kofferraum

Was die anderen Kollegen so über die Audi A3 Limousine geschrieben haben? Das lest ihr jetzt:

Jan Gleitsmann beschreibt im offiziellen Audi-Blog z.b. die Teststrecke sehr bildlich „Die Autobahnen in Ungarn sind sehr gut, die Landstraßen im Hinterland hingegen alles andere als komfortabel. Jedoch bieten sie die idealen Voraussetzungen, um sich einen Eindruck von den Komfort- und Fahrwerkseigenschaften der Audi A3 Limousine zu machen.“ um dann in seinem eigenen Blog das Fazit zu ziehen: „Ich bin gespannt, wie viele Audi A3 Limousinen es letztendlich auf die deutschen Strassen schaffen werden. Lediglich 1/6 der gesamten Produktion ist für den europäischen Markt gedacht. Insgeheim hoffe ich, dass die Audi-Kundschaft die A3 Limousine dann doch als viertüriges Coupe identifiziert und auch kauft. Ich finde den Wagen nämlich optisch sehr gelungen – vor allem die an den Frontscheinwerfern startende Tornado-Linie, die dann im Heckspoilerchen endet, mag ich wirklich sehr.“

Ja, wir reden hier über ein Fahrzeug welches eine Nische besetzen möchte, das hat auch Matthias Lehming von fahrrückt erkannt: „Über Geschmack kann man nicht streiten – nirgendwo sonst ist dieses Bonmot treffender als in der Automobil-Branche. Der eine mag lieber Fließheck-Modelle, der andere steht eben mehr auf Stufenheck. Obwohl Audi sich darüber im Klaren ist, dass in Deutschland Hatchbacks (also Fließheck) wesentlich mehr Käufer finden, versuchen sie natürlich durch die Limousine noch mehr Käuferschichten zu erreichen. Vielleicht wird die A3 Limousine auch zum neuen Kassenschlager was Einstiegs-Firmenwagen angeht? Ich würde ihn so auf jeden Fall nehmen.“

audi-a3-limousine-versicherung-r-und-v-drive-blog-jens-stratmann-stufenheck

Dietmar Stanka ist ein gestandener Motorjournalist, auch er veröffentlicht öfters mal auf fanaticar und er lobt die Ausstattung bei der Einstiegsversion: „Attraction, Ambiente und Ambition nennen sich die drei Ausstattungsvarianten der neuen A3 Limousine. Nix neues bei Audi und ein Blick auf die Serienausstattung der Einstiegsversion zeigt einiges an Erfreulichen. Eine Klimaanlage beispielsweise, Alufelgen, elektrisch einstellbare Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkern sowie selbstverständlich alle sicherheitsrelevanten Features wie Airbags, ABS, Antriebsschlupf-Regelung und eine elektronische Differenzialsperre.“

Wenn man etwas unter die Lupe nimmt, dann möchte man etwas genauer wissen, etwas genauer hinsehen und ggf. auch etwas hinterfragen. Wenn Milos Willing ein Fahrzeug unter seine Trendlupe nimmt, dann schaut er gerne auch mal auf das Infotainmentsystem: „Im Inneren erwartet dem Fahrer eine aufgeräumte und übersichtliche Armatur. Wie man das bei Audi gewohnt ist, ist auch hier die Verarbeitung sehr hochwertig und lässt kaum Wünsche offen. Man merkt sofort, dass Audi darauf sehr viel Wert legt. Optional gibt es einen versenkbaren Monitor, der Navigation und Infotainment ablichtet sowie ein Soundsystem von Bang&Olufsen. Beides wertet das Automobil nochmals auf und bringt es so klanglich und technisch in die richtige Spur.“

Ein sehr schönes und passendes Fazit habe ich bei Kai Bösel in seinem motoso-Blog gefunden, dieses würde ich genau so unterschreiben wollen: „Die Audi A3 Limousine versucht nicht, ein Coupé zu sein, sondern präsentiert sich als Limousine in kompakter Form mit sportlicher Optik. Es ist ein schönes, unaufgeregtes Fahrzeug, welches sich nahtlos in die Modellpalette einfügt. Und trotzdem wird es einem auf deutschen Strassen wohl nur vereinzelt begegnen, denn hier dominieren die Sportbacks die Kompaktklasse. Wer jedoch ein sparsames Modell mit vier Türen sucht, welches in Sachen Design, Infotainment, Individualität und Sicherheit in der obersten Liga spielt, sollte sich die A3 Limousine auf jeden Fall anschauen.“

Motorisierung CO2 Emission / Klasse Verbrauch (kombiniert) VK / TK / KH
2.0 TDI 150 PS 107 g/km 4,1 l/100km 21 / 23 / 17

Falls ihr euch für die Audi A3 Limousine interessiert, könnt ihr hier schauen, wie hoch der Versicherungsbeitrag ist.