Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Cookie-Verwendung zu. Mehr erfahren

Neuwagen der Woche: Der Skoda Octavia Combi

Neuwagen / 07. Juni 2013

So, da ist er: Premiere! Mit dem Skoda Octavia leite ich nun auch die „Neuwagen der Woche“-Reihe ein. Ab sofort erscheint in diesem Blog nun jeden Freitag ein Bericht über Neuwagen. Das können Fahrberichte sein, ggf. aber auch nur Produktvorstellungen oder ggf. mal ein Bericht von einer Messe. Langeweile kommt so schnell nicht auf, das ist schon mal versprochen. Den Anfang macht der Skoda Octavia Combi:

Mit dem neuen Skoda Octavia und dem Skoda Octavia Combi scheint die VW-Tochter Skoda alles richtig gemacht zu haben. Von der Fachpresse gelobt, gewinnt der Skoda Octavia derzeitig fast alle Vergleichstests und setzt sich auch sonst mit seinen besonderen Qualitäten durch. Ich bin beide Fahrzeuge gefahren, also die Limousine und auch den Combi. In diesem Beitrag dreht sich allerdings alles um den Kombi (der bei Skoda wirklich mit C geschrieben wird).

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Fast 90% der Octavia-Käufer haben sich in der Vergangenheit für einen Kombi entschieden und beim aktuellen Modell könnte ich mir durchaus vorstellen, dass einige auch für den Octavia Combi die Marke wechseln. Warum, wieso und weshalb? Das erfahrt ihr nun in diesem Beitrag, in dem ihr neben einigen Fakten und Zahlen auch meine persönliche Meinung, sowie weitere Eindrücke von anderen Bloggern zu lesen bekommt.

 skoda-octavia-combi-rv24-blog-jens-stratmann-test-fahrbericht

Die Technik:

Im Angebot sind ab Marktstart vier Benzindirekteinspritzer, vom 1,2 TSI mit 63 kW/86 PS bis hin zum 132 kW/180 PS starken 1,8 TSI ist eine große Bandbreite vorhanden. Bei den Selbstzündern gibt es drei verschiedene Leistungsstufen (66 kW/90 PS, 77 kW/105 PS und 110 kW/150 PS). Die Technik ist bekannt, erprobt und tut genau das, was sie soll. Skoda bietet einige Modelle auch mit einem Haldex-4×4 sprich Allrad an, eventuell ist das für einige ja ein Kaufkriterium. Beim Verbrauch macht sich das Downsizing bemerktbar, laut NEFZ-Wert liegt der Verbrauch zwischen  5,7 Litern und 3,8 Litern  auf 100 km (je nach Motor). Auf Fahrveranstaltungen kann man die Verbrauchswerte in der Regel nicht überprüfen.

Die Karosserie:

Mit einer Länge von 4,66 Metern und einem Radstand von 2,69 Metern bietet der Skoda Octavia Combi auch auf dem Blatt Papier viel Platz. Hat man die Ladekantenhöhe von 63 cm überwunden gibt es dahinter ein Volumen von 610 Litern zur freien Verfügung. Optional gibt es einen doppelten Ladeboden, der einen ebenen Kofferraum ermöglicht. Der neue Skoda Octavia Combi bekam von dem Hersteller ebenfalls das „neue Gesicht“ und daher fügt sich das Modell perfekt in das aktuelle Portfolio ein. Mit einer möglichen Zuladung von bis zu 645 kg beweist Skoda, dass man die Ansprüche der Zielgruppe durchaus verstanden hat. Optisch gesehen weiß der Skoda Octavia Combi auch Kritiker zu überzeugen, da hat sich der tschechische Hersteller wohl selbst übertroffen.

Der Innenraum:

Der neue Skoda Octavia zeigt sich ca. 10 cm länger als der direkte Vorgänger, dementsprechend bietet der Innenraum auch mehr Platz.  Spürbare Unterschiede merkt man auch bei der Kopf- und Beinfreiheit im Fond. Damit wildert der Skoda Octavia nicht nur in der eigenen Familie (VW Passat / VW Golf Variant) sondern auch bei Mitbewerbern wie z.B. dem Opel Astra Sportstourer oder gar dem Opel Insignia. Die Sitze sind gut ausgeformt und bieten ausreichend Seitenhalt. Die Schalter sind selbsterklärend, Lenkrad und Sitz sind gut einstellbar. Autofahrer zwischen 1,70 und 1,95 Metern sollten kein Problem haben, eine geeignete Sitzpostion zu finden.

skoda-octavia-combi-rv24-blog-jens-stratmann-kofferraum

Was möchte ich loben?

Habe ich nicht schon genug gelobt? Der Skoda Octavia Combi hält, was er verspricht! Dazu bringt er noch die „simply clever“ Lösungen mit. Da wäre z.B. der Eiskratzer hinter dem Tankdeckel oder die Rettungsweste unter dem Fahrersitz. Unser Testfahrzeug hatte leider nicht das große Glasdach, das kenne ich von der Limousine und würde dafür unbedingt eine Kaufempfehlung aussprechen. Das gleiche gilt für die Möglichkeit, die Rücksitzlehnen vom Kofferraum aus umzulegen (80 Euro Aufpreis). Für 90 Euro kann man sich in den beiden Ausstattungsvarianten Ambition & Elegance im Fond eine 220 Volt Steckdose einbauen lassen. Ideal um z.B. die Spielekonsole der Kinder oder aber das eigene iPad bzw. den eigenen Laptop während der Fahrt zu Laden.

Was würde ich kritisieren?

Eigentlich ist das nun eher eine allgemeine Kritik. Vom günstigen Basis-Preis (ab 16.640,00 €) sollte man sich nicht verleiten lassen, denn der Teufel versteckt sich in der Zubehörliste und so summiert sich gerne mal ein optionaler Aufpreis im höheren vierstelligen Bereich. Achten sollte man ggf. auf Sonderangebote die es immer mal wieder gibt.

Fazit: 

Meine Kaufempfehlung gilt allen Familien bzw. Selbstständige, Handelsvertreter oder aktive Menschen, die einfach einen höheren Platzbedarf haben. Die Familientauglichkeit unterstreicht der Skoda Octavia Combi nicht nur durch die Möglichkeit Kindersitze zu montieren, sondern auch durch ausreichend Platz im Fond und den Einklemmschutz bei den elektrischen Fensterhebern.

skoda-octavia-combi-rv24-blog-jens-stratmann-fahrbild

Genug zu meiner Einschätzung, nun lasse ich auch mal andere Blogger zu Wort kommen. Hinter den orangenen Links verstecken sich jeweils die Blogbeiträge, in den Anführungsstrichen die jeweiligen Zitate der Blogger:

„Er ist der Mittelklasseschreck, der bei jeder Budgetfrage als Sieger hervorgeht. Der Allrounder für alle, die kein Statussymbol benötigen, aber einen gewissen Qualitätsstandard würdigen. Ein genauerer Blick festigt meist den durch das Papier vermittelten positiven Eindruck. Mit dem Recht jungen Škoda Octavia, dem meistverkauften Kombi im Segment, in der dritten Generation scheint der tschechische Automobilhersteller und gleichzeitig Importmarke Nr. 1 Deutschlands (Marktanteil: 5,3 %) alles richtig zu machen.“ schreibt Stefan Maaß in seiner Einleitung und unterschreibt damit ja förmlich meine Meinung, lest hier den Rest auf autophorie.de

Jan Gleitsmann hat in seinem Beitrag das Fazit eigentlich schon vorweg genommen und später nur noch mal bestätigt: „Für mich ist der Wagen einfach ein vernünftiges, ansatzweise preiswertes und komfortables Auto für das ich mich als Familienvater brennend interessieren würden, wenn ich nicht gerade Autoblogger wäre.“! Den kompletten Beitrag gibt es auf auto-geil.de

Doch nicht nur reine Auto-Blogger fuhren den Skoda Octavia Combi, Milos Willing z.B. ist eher als Technik-Blogger (Tech-Blogger) bekannt. Er nimmt stets alles unter seine Trendlupe und unter die musste auch der neue Octavia Combi: „Der wichtigste Aspekt bei Kombi-Käufern ist ja wahrlich die Platzfrage. Und auch hier kann der neue Octavia Combi punkten. Nicht nur das Skoda ihm eine niedrigere Ladekante verpasst hat, auch die noch mal größere Kofferraum-Öffnung, der doppelte Ladeboden und das riesige Platzangebot von 610 bis zu 1.740 Litern sprechen für sich.“

Kai Bösel kennt man aus Film, Funk und Fernsehen. Okay, Film und Funk war übertrieben, aber im Fernsehen könnte man ihn schon mal entdeckt haben, war er doch mal ein eventueller Kanditat bei „Schlag den Raab“ – wie sich der Skoda Octavia Combi geschlagen hat, könnt ihr in seinem motoso-Blog nachlesen, aber ich gebe euch natürlich auch hier schon vorher einen Einblick, der Bände spricht: „Während Škoda früher den Ruf hatte, zweitklassige und minderwertige Fahrzeuge zu bauen, ist heute kaum noch ein Unterschied zu den Premiumanbietern zu merken. Natürlich ist die Optik und Haptik im Innenraum nicht unbedingt stylish und verspielt. Aber mit Ledersitzen und Holz- oder Metalleinlagen in der Armatur bekommt man ausreichend Designoptionen für sein Geld. Der Octavia Combi zielt auf Familien. Und da spielt die Funktionalität meist die größere Rolle. Ist ausreichend Platz für den Kinderwagen? Hat der Nachwuchs genug Beinfreiheit auf der Rückbank? Gibt es Getränkehalter, Internet-Zugang, vernünftige Klimatisierung und so weiter. Und hier kann der Octavia Combi überall punkten.“

Verbrauch: CO2-Werte / Versicherungssklassen:

Motorisierung CO2 Emission / Klasse Verbrauch (kombiniert) VK / TK / KH
1,2l TSI 63kW 122 g/km / C 5,3 l/100km 15 / 16 / 18
1,2l TSI 77kW 117 g/km / B 5,1 l/100km 15 / 16 / 18
1,4l TSI 103kW 121 g/km / B 5,3 l/100km 17 / 18 / 21
1,8l TSI 132kW 132 g/km / C 5,7 l/100 km 15 / 19 / 23
1,6l CR 77kW 99 g/km / A 3,8 l/100km 16 / 18 / 23
2,0l CR 110kW 110 g/km / A 4,2 l/100 km 16 / 19 / 23

Die oben gemachten Angaben sind ohne Gewähr (ohne 4×4) / Stand Mai / 2013

Falls ihr euch für den Skoda Octavia Combi interessiert, könnt ihr hier schauen, wie hoch der Versicherungsbeitrag ist.